Free Kick ins Seitenaus

Geht ein Free Kick (der Kickoff) ins Seitenaus, ohne vorher vom Return-Team im Feld berührt worden zu sein, ist dies ein Regelverstoß des Kicking-Teams! Im folgenden Clip fängt der Returner den Ball, während er in der Luft ist, und landet dann Sekundenbruchteile später auf der Seitenlinie. Der Spieler berührt und kontrolliert den Ball im Flug, aber während er noch im Flug ist, befindet er sich per Definition eben nicht im Feld (sondern allenfalls über dem Feld). Der Spielzug ist vorbei, wenn der Spieler die Seitenlinie berührt, und es gibt eine Strafe gegen das Kicking Team.

 

Die Anmerkungen der Kommentatoren sind ziemlich falsch. Sie sprechen von einer "plane of the sideline" und meinen damit, dass die Seitenlinie ähnlich wie beim Fußball eine Wand darstellt. Und wenn diese durchstoßen ist, dann ist der Ball nach deren Meinung im Aus. Das stimmt aber nicht, denn beim Football ist ein Ball erst dann im Aus, wenn er etwas im Aus berührt.

Get away-Signal

Beim Kickspiel hat jeder Returner den Möglichkeit, ein Fair Catch Signal zu geben. Er erhält dadurch die Gelegenheit, den Ball ungehindert aus der Luft fangen zu können, nimmt sich aber die Möglichkeit, den Ball zurück zu tragen. So einn Signal muss, um gültig zu sein, deutlich über dem Kopf gegeben werden, wobei mindestens einmal erkennbar von einer Seite zur anderen und zurück gewunken werden muss.

 

Es gibt seit 2009 eine strengere Auslegung, was ein ungültiges Fair Catch Signal ist. Vereinfacht gilt, dass jedes Winkzeichen, das kein gültiges Signal ist, als ungültig gilt. Und dies hat zur Folge, dass a) der Ball zwar mit der Inbesitznahme durch das Return-Team tot wird (=Spielzug vorbei), aber b) so ein Spieler keinen besonderen Schutz genießt. Hier als Beispiel ein "Get away/Bleib da weg-Signal":

 

Die Flagge, die hier fliegt, ist nicht wegen des ungültigen Zeichens, sondern wegen einer Spielverzögerung, weil der Spieler trotz seines Zeichens mit dem Ball läuft. Die Flagge wird wieder aufgehoben, und auch hierzulande würde man das wohl eher tolerieren und erst gar keine Flagge werfen.

Tackling nach ungültigem Fair Catch-Signal

Der nächste Clip zeigt, dass der Spieler keinen besondern Schutz genießt, weil er kein gültiges Zeichen gibt, sondern nur mit seiner Hand irgendwo hinter dem Rücken rumwackelt. Selber schuld. "Straffrei" sind aber nur solche Tacklings, die ansonsten regelkonform ausgeführt werden.

 

Seit 2013 gibt es auch wieder eine Schutzzone für den Returner, die sich in Schulterbreite und einen Meter vor ihm erstreckt. Da sich der Returner in dieser Szene seitlich wegdreht, befindet sich der Tackler nicht in dieser Zone, so dass hier auch kein Foul für eine Behinderung beim Fangen des Kicks vorliegt.

Behinderung beim Fangen eines Kicks

Jedem Spieler, der einen Kick fangen möchte, muss vom Kicking Team die Möglichkeit eingeräumt werden, diesen ungehindert zu fangen. Hierfür spielt es keine Rolle, ob der ein gültiges oder ungültiges Fair Catch-Signal gegeben hat. (Das Zeichen hier ist als ungültig anzusehen.)

 

Den besonderen Clou dieser Szene sieht man erst in Zeitlupe. Man erkennt, dass ein Spieler des Kicking Teams den Ball an den Helm bekommt. Das führt dazu, dass eine ungehinderte Möglichkeit zum Fangen des Balls nicht mehr gegeben ist, und folgerichtig liegt hier ein Foul für eine Behinderung beim Fangen eines Kicks vor.